Hoher Kontrast

© Screenshot MEMRI

In Erdogans Umfeld wird die Vision von einer islamischen Armee und Zerstörung Israels forciert

Wie die Forschungs- und Beobachtungsstelle MEMRI aufdeckt, will das direkte Umfeld Erdogans eine islamische Armee etablieren zur genozidalen Vernichtung Israels.

Werbung

Jerusalem - Vor dem Treffen der Organization of Islamic Cooperation (OIC) in Istanbul, publizierte am 12. Dezember die regierungstreue und der AKP nahestehende Tageszeitung Yeni Şafak einen "Dringenden Aufruf": Dieser Aufruf fordert die Gründung einer "Islamischen Armee" mit dem Ziel der genozidalen völligen Zerstörung Israels.

 

 

 

Die Vorstellungen in diesem Aufruf sind recht klar: Es soll eine "Islamische Armee" unter Führung Erdogans gebildet werden, die u.a. zentrale Anlaufstellen für Freiwillige einrichten solle sowie gemeinsame Stützpunkte für Marine und Infanterie. Es wird besonders auf die hervorgehobene Rolle Pakistans als Atommacht hingewiesen, was als Aufforderung zum nuklearen Erstschlag zu verstehen ist.

 

Dieser Plan und die ausgeführten Details stammen von SADAT International Defense and Consulting Company. Die Agenda dieses Think-Tank ist es, eine pan-islamische Armee zu organisieren und zu lobbyieren.

 

In einem Missionstatement heißt es: "The Aim of SADAT A.S. is to establish a Defensive Collaboration and Defensive Industrial Cooperation among Islamic Countries to help Islamic World take the place where it merits among Super Powers by providing Consultancy and Training Services such as Strategic Consultancy and Training Services to Militaries and Homeland Security Forces of Islamic Countries."

 

Die dazu angebotenen "Services" sind sehr umfangreich und tiefgehend wie nachstehender Screenshot von der Website von SADAT beweist:

 

bildschirmfoto_2018-03-14_um_09.53.49.png

Services Sadat
Screenshotr Website SADAT

 

 

 

Und MEMRI führt weiter aus: "According to Israeli security sources, the SADAT company is involved in aiding Hamas, and seeks to assist – with funds and military gear – the creation of a "Palestine Army" to fight Israel."

 

Gegründet wurde SADAT vom nun im Ruhestand befindlichen General in der türkischen Armee Adnan Tanrıverdi. Er gilt als Experte der asymmetrischen Kriegsführung und wurde wegen "Islamismus" aus der türkischen Armee 1996 entlassen. Heute dürfte dies wohl kein Problem mehr unter Erdogan darstellen. Adnan Tanrıverdi sieht in seiner programmatischen Schrift "SADAT and the Future of the Muslim World"  Israel als Vorposten des "neuen Kreuzzuges und als Messer im Herzen des Islam". Israel sei, so weiter, "...das Auge und die Faust der christlichen Welt."  Weiter phantasiert man in diesem Strategiepapier davon, dass mit einer "Islamischen Armee der OIC" Israel in 10 Tagen militärisch vernichtet sei.

 

All dies und mehr publiziert im direkten Umfeld von Erdogan will der Artikel in der besagten Tageszeitung Stimmung machen und ausloten lassen, wie weit man gehen kann. Die Signale sind gesendet. Beredt ist, dass es zu diesem "Aufruf" bisher weder ein Dementi noch eine Zurechtweisung als völlig abwegiges und abzulehnendes Szenario von Erdogan oder dem OIC vorliegen. Man lässt mit schweigender Zustimmung die Dinge forcierend laufen. So heißt es im besagten Artikel dieser Tageszeitung bezugnehmend auf den Koran: "Those who believe that they are the owners of Jerusalem today will not find a single tree to hide behind tomorrow." (Übersetzung MEMRI)

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare (2)

  • Michael Neugebauer vor 7 Monaten
    Erdogan plant mit dem Iran

    Erdogan plant mit dem Iran gemeinsam einen Vernichtungsfeldzug gegen die Kurden, wurde bereits vereinbart. Damit ist klar, das die islamische Armee Faktum geworden ist. Dies wiederum ist eine globale Sicherheitsbedrohung, denn die Attacke auf Israel ist nur mehr eine Frage der Zeit und dann wird es der schon lange geplante, lange herbeigebombte Mittelmeerkrieg, der mit Sicherheit ganz Europa mit hineinziehen wird.

Werbung

Linkjuice: Was Dich noch interessieren könnte. Tipps von PRIKK

RSS News