Hoher Kontrast

© Markus Hibbeler

Facebook sperrt Islamkritiker Markus Hibbeler

Auf Facebook wütet die Sperrwelle: Imad Karim, Jürgen Fritz und nun Markus Hibbeler. Zufällig auch alle Autoren auf PRIKK.

Werbung

Berlin - Die Sperrwelle auf Facebook nimmt epische Ausmaße an. Nun wurde Markus Hibbeler, Autor und Pressefotograf, für drei Tage gesperrt. Er gilt als einer der prominenten Kritiker des Islam. Seine Kritik hat als Ankerpunkt stets das Grundgesetz. Hibbeler hat auch zahlreiche Kommentare auf der freiem Portal PRIKK veröffentlicht. Gestern wurde erst Jürgen Fritz gesperrt, wie PRIKK berichtet hat.

 

Man kann nur mehr von Zufällen sprechen, besonders wenn man sich den Text ansieht, für welchen Markus Hibbeler gesperrt worden ist (siehe dazu nachstehend Screenshot). Konkret ging es um seinen sachlichen vergleich der Texte von Naidoo und Bushido und er fragt, wieso gegen den einen ein Speerfeuer ist, gegen den anderen aber nicht, ja sogar mit einem Integrationspreis ausgezeichnet worden ist.

 

 

 

 

 

Werbung

 

 

Man kann nur mehr von WIllkür sprechen, denn ohne Zweifel ist seine Meinungsäußerung durch § 5 des Grundgesetzes gedeckt. Facebook wird immer mehr zu einer außergerichtlichen Sperrstelle für augenscheinlich unliebsame Inhalte. Dieser Beitrag, der nun gelöscht ist und Hibbeler eine dreitätige Sperre eingebracht hat, wurde rund 2.000 mal gelikt bzw. geteilt.

 

So schreibt ein User pars pro toto und drückt die Stimmung aus: "Ich kenne wirklich keinen, der auf FB konstruktiver und stets differenziert und sachlich Kritik übt und valide Informationen teilt als Markus Hibbeler. Langsam aber sicher kann man die "Gesinnungskontrolle" auf FB tatsächlich mit Stasi-Methoden vergleichen. Eine wahrlich mehr als bedenkliche und besorgniserregende Entwicklung."

 

 

Du willst auch Deine Meinung frei äußern keine Angst haben, wenn Du den Islam kritisierst? Dann werde PRIKKER. Melde Dich kostenlos an, nutze das Social Media auf PRIKK, führe Deinen eigenen Meinungsblog und vieles mehr kostenlos. Hier geht es zur kostenlosen REGISTRIERUNG

 

 

 

 

 


Linkjuice: Was Dich noch interessieren könnte. Tipps von PRIKK

Kommentare (5)

  • joe Kindlerhof vor 4 Monaten
    Offensichtlich haben die

    Offensichtlich haben die UNRECHTS-Eliten und die derzeit regierenden Marionetten-Politiker eine RIESEN-Angst vom eigenen Volk und zensurieren Kritiker mit STASI-Methoden, um ja keine unbequemen Wahrheiten preisgeben zu müssen!!! (TTIP, Ceta, Tisa .... lange geplante Illegale INVASION von WIRTSCHAFTSflüchtlingen ... Bilderberger-Unrechtselite, EU-Diktatur .... falsche Feindbilder ... Unterstützung von Kriegen und Terror weltweit und Raub von Volksvermögen durch BANKSTER und Spekulanten)

  • Michael den Hoet vor 4 Monaten
    Natürlich ist die Sperre

    Natürlich ist die Sperre ärgerlich, denn Redefreiheit ist wichtig. Doppelbödig wird es aber, wenn man bedenkt, dass ein bekennender Salafist namens P. Vogel bei Facebook einen autorisierten Account mit "blauem Haken" hat und noch nie gesperrt wurde. Schlimmer noch: Er hat dort Fan-Gruppen und radikale Netzwerker hinter sich, die sich um Leute "kümmern", die ihn mit einem "Like"-Klick bedenken. So manche "Karriere" als IS-Kanonenfutter oder Mörder in Syrien führte über Vogels FB-Konto. Dieser Account hat nicht einfach nur ein paar verdrehte Ansichten hevor gebracht, sondern Menschen auf dem Gewissen! Man lese bzw. schaue sich das hier mal an - da wird einem ganz anders: https://www.tagesschau.de/inland/im-netz-der-salafisten-101.html

    Aber im Falle der Islamisten sieht ein Justizminister im Maasanzug offenbar keinen Handlungsbedarf. Der Überbringer der schlechten Nachricht wird geköpft, der Verursacher bleibt unbehelligt.

    Was tun? Markus Hibbeler wird genug Freunde finden, die sowohl PRIKK nutzen als auch ein FB-Konto haben. Wenn immer er hier etwas postet, dann teilen eben so viele Leute wie möglich seinen letzten Artikel von hier dort. Wenn genug Leute das tun, wird er nach Aufhebung seiner Sperre so viel Zulauf bekommen, dass FB zu viele Werbeeinblendungen verliert, wenn sie nochmal gegen ihn vorgingen.

    P. Vogel ist vermutlich deswegen noch nie angegangen worden, weil seine Viertelmillion Follower eine Viertelmillion Werbekunden für Facebook sind.

  • Heike Törmer vor 4 Monaten
    Und auf Facebook dürfen auch

    Und auf Facebook dürfen auch weiter die " Vogels" der arabischen Liga ihr radikales,haßerfülltes Gedankengut unzensiert verbreiten.Macht der FB Verein so weiter,ist das Kapitel bald Geschichte.Habe nach der Sperrung von Pegida / Bachmann im April16 meinen Account sofort gelöscht.Wer braucht den Laden eigentlich?Linke Trullas mit Katzenbildchen?

  • Bertram Bode vor 4 Monaten
     Bitte korrigieren:

     Bitte korrigieren:

    "und er fragt, wieso gegen den einen ein Speerfeuer ist, gegen den anderen aber nicht, "

    VORSCHLAG:

    >> "...es gegen den einen ein Sperrfeuer gibt.."??

Werbung  Wiener Städtische

Werbung