Hoher Kontrast

© PRIKK Fotomontage

Profil von Naftali Neugebauer auf Facebook gelöscht: Grund Wissenschaftsprojekt über Islam?

Nachdem das Forschungs- und Crowdfundingprojekt "Kritisches Handbuch Islam" auf facebook online gestellt worden ist, wurde das Profil von Neugebauer, Initiator dieses Projekes, gelöscht.

Werbung

Berlin - Naftali Neugebauer hat die Initiative "Autorenkollektiv Im Namen der Freiheit" ins Leben gerufen. Anspruch dieser Gruppe ist es, wissenschaftliche Sachbücher zu wichtigen Themen der Zeit zu erstellen. Aktuell der Islam. Das erste Crowdfunding- und Crowdscienceprojekt dieses Autorenkollektivs von Wissenschaftern wurde rasch gefunden und lautet: "Kritisches Handbuch Islam".

 

Dazu wurde eine entsprechende facebookgruppe eingerichtet. Nur nach wenigen Minuten und rund 100 Mitgliedern wurde das Konto von Naftali Neugebauer, CEO von PRIKK, der zensurfreien Alternative zu Facebook, vollständig gelöscht. Ruft man das Profil oder Messanger auf, erhält man folgende Systemmeldungen von facebook. Der Zusammenhang ist wohl augenscheinlich und es fällt schwer, von einem Zufall zu sprechen. Unbekannte Dritte oder vielleicht sogar Facebook wollen augenscheinlich, dass dieses Projekt keine Realisierung erfährt.

 

Werbung

 

 Hier der Nachweis, dass das Konto vollständig gelöscht worden ist:

 

 

Messanger gelöscht, wie man nachstehend sieht:

 

messanger.jpg

Messanger gesperrt von Naftali Neugebauer
Screenshot FB

 

 

Es ist augenscheinlich, dass hier massive Ängste vorliegen, wenn ein wissenschaftlich orientiertes Sachbuch eine sofortige Kontolöschung erwirkt. "Der Schaden beläuft sich geschätzt und meines Dafürhaltens aktuell auf rund 100.000 Euro, da die Crowdfundingkampage durch die Sperre in ihrem Start verzögert, wenn nicht gar behindert wird", so Naftali Neugebauer. Es kann nicht sein, dass Projekte, die sich wissenschaftlich-kritisch mit dem Islam auseinandersetzen wollen, sofort deren Träger gesperrt werden. Aktuell werden die anwältlichen Schritte geprüft.

 

Das Projekt kann man weiterhin unterstützen, indem man einerseits Mitglied (kostenlos) von PRIKK (> https://www.prikk.world ) wird und dort sich in der Gruppe "Autorenkollektiv Im Namen der Freiheit" anmeldet bzw. direkt per Mail: imnamenderfreiheit@gmail.com

 

"Es kann nicht sein, dass ein derartiges Crowdfundingprojekt durch die Willkür, denn es liegt bis dato keine Begründung vor, von facebook gesperrt und nahezu unmögich gemacht wird", so Naftali Neugebauer. "Demokratie, Freiheit der Wissenschaft und Freiheit der Rede sind ernsthaft gefährdet.", so Neugebauer abschließend. Durch die Löscung des Kontos von Naftali Neugebauer wurde auch ein weiteres Buchprojekt vereitelt: Die erste Geschichte der jüdischen Familie Todesco.

 

 Nun hat die Stunde von PRIKK geschlagen. Hier geht es zur Gruppe "Kritisches Handbuch Islam" auf PRIKK.

 

Aktuell erfährt Neugebauer solidarische Unterstützung durch Imad Karim, Markus Hibbeler, Alexandra Schurig, Thomas Böhm oder David Berger, um einige zu nennen.

 

 

 


Linkjuice: Was Dich noch interessieren könnte. Tipps von PRIKK

Kommentare (8)

  • joe Kindlerhof vor 1 Monate
    Noch mehr Zensur durch die

    Noch mehr Zensur durch die UNrechtseliten und deren Vasallen!!! Da werden aber längerfristig dem "F-uckerberg Maxl" die User davonlaufen!

     

  • joe Kindlerhof vor 1 Monate
    für diesen Kommentar

    für diesen Kommentar schikaniert mich ein FB-STASI-Troll wieder einmal

  • joe Kindlerhof vor 1 Monate
    2017 sind wir wieder im

    2017 sind wir wieder im "Überwachungsstaat Metternichs" angekommen! Nur diesesmal dank Stasi-Personal und STASI-Methoden viiieeel intensiver und gründlicher!!! Die "ortsansässige Bevölkerung Europas" wird schikaniert, benachteiligt, gegängelt und verhöhnt. Sämtliche KRIMINELLE und die ILLEGALEN werden geschützt und bevorzugt!!! Gesetze werden von den UNrechtsELITEN und deren Vasallen gebrochen bzw. umgangen (EU Dublin-Verordnungen, Maastricht-Kriterien, Bankenhaftungen, Dieselabgase, Zensur, Schlepperei  ...) http://www.zeit.de/2009/25/A-Metternich

  • Michael den Hoet vor 1 Monate
    Es wäre sehr interessant zu

    Es wäre sehr interessant zu erfahren, ob ein Roboter löschte oder wer den angeblich ach so verfänglichen Inhalt meldete, der zu einer Sperrung führte. Mir scheint, bei FB brennen gerade angesichts der Maasregelung einige Sicherungen durch.

  • Ina Gibson vor 1 Monate
    Ich hatte ja schon Interesse

    Ich hatte ja schon Interesse an dem Projekt bekundet. Wie wir sehen ist es bitter nötig, etwas zu tun. Sperrungen über Sperrungen. Uns wird der Mund verboten.

     

Werbung  Wiener Städtische

Werbung