Hoher Kontrast

© COO Pexels.com/Symbolbild

Wissenschaft will Bürger zum Klimawandel fragen

Ein Wissenschaftsteam aus Berlin will neue Wege der kommunikativen Klimaforschung gehen und möchte Bürger fragen: „Wie stehen Sie zum Klimawandel, zum Klimaschutz und zur Klimaforschung?“

Werbung

Berlin - Im Auftrag des DBU führen Prof. Dr. Dieter Flader, Kommunikationswissenschaftler, FU Berlin und Dr. Barbara Strohschein, Philosophin und Expertin für Ethik und Wertefragen, eine Untersuchung zu der Frage durch, welche Meinungen Bürgerinnen und Bürger zum Thema Klimawandel, Klimaschutz und zur Klimaforschung haben.



Es handelt sich in dieser Untersuchung darum, nicht nur Wissen und Fachwissen abzufragen, sondern Ansichten, Meinungen und Kommunikationsformen und auch Gefühle, die mit dem Thema verbunden sind, zu erheben.



Das Ziel der Untersuchung



Es geht darum, die Kommunikation zur Klimafrage zwischen Bürgerinnen und Bürgern, Politikern, Unternehmern und Wissenschaftlern zu verbessern, eine gegenseitige Verständigung zu ermöglichen, mit dem größtmöglichen Respekt aller Beteiligten füreinander.



Das Vorgehen beschreibt Barbara Strohschein folgend: „Wir würden Sie bitten, sich etwa eine Stunde Zeit zu nehmen für die Befragung. Das Interview wird aufgezeichnet, transkribiert und dann nach wissenschaftlichen Methoden ausgewertet. Alle Daten bleiben anonym. Wir informieren Sie nach Abschluss der Untersuchung über die Ergebnisse.“


Wer teilnehmen möchte meldet sich per Mail an: dr.barbara.strohschein@coramati.de

Kommentare (0)

Werbung

Linkjuice: Was Dich noch interessieren könnte. Tipps von PRIKK

RSS News