Hoher Kontrast

© Keith Haring "Ohne Titel 1982" - Bild: Keith Haring Foundation

Keith Haring. The Alphabet

Die ALBERTINA widmet zu seinem 60. Geburstag Keith Haring eine umfassen Ausstellung.

Werbung

Wien - Die ALBERTINA widmet dem amerikanischen Ausnahmekünstler Keith Haring (1958 – 1990) aus Anlass seines 60. Geburtstags eine umfassende Ausstellung mit rund 100 Werken aus internationalen Museen und privaten Sammlungen. Der Künstler, der durch seine Zeichnungen tanzender und übereinanderkletternder Menschen, das krabbelnde Baby und den bellenden Hund bekannt geworden ist, zählt zu den gefeiertsten Künstlern seiner Zeit. In der kurzen Zeitspanne seines Schaffens gelingt ihm ein rasanter Aufstieg. Die Ausstellung Keith Haring. The Alphabet begibt sich auf die Spur der einzigartigen künstlerischen Entwicklung und historischen Bedeutung dieses Künstlers.

 

Zeichenpraxis als Widerstand

 

Keith Haring versteht seine künstlerische Praxis als einen politischen Akt im öffentlichen Raum, der gegen das Establishment, die Ordnungsmacht und die staatlichen Repressionen von BürgerInnen gerichtet war. Stets betonte er den Entstehungsprozess, das performative Element, aber auch den politischen, anarchischen Akt an sich. Seine Zeichnungen, Gemälde und Skulpturen sind Botschaften gegen die Gewalt der Herrschenden, gegen Unterdrückung von Minderheiten, gegen Vorurteile und Barbarei. Seine Themen kreisen immer wieder aufs Neue um Gerechtigkeit und Veränderung.

Er kämpft für das Individuum und gegen dessen Unterdrückung durch Diktatur, Rassismus, Kapitalismus und Drogensucht. Er setzt sich für die Beendigung der Apartheid in Südafrika ein; sein Engagement im Kampf gegen AIDS ist legendär. Er ist in den 1980er-Jahren eine jener Stimmen, die am lautesten vor den Gefahren eines Atomkriegs, der Zerstörung der Umwelt und zahllosen weiteren Bedrohungen der Menschheit und unseres Planeten warnen.

 

keith_haring-_1989_c_gottfried_helnwein.jpg

Keith Haring 1989 Bild: Gorrfried Helnwein
Keith Haring 1989 Bild: Gorrfried Helnwein

 

Für Keith Haring ist Kunst an sich niemals Propaganda, doch er bedient sich ähnlicher Mechanismen und des öffentlichen Raums, um seine Kunst und seine Gedanken zu verbreiten. Er verwirklicht seine Kunst nicht nur in den Schutzzonen der Museen und Galerien. Er deponiert seine politischen Botschaften in den Gängen der Subway, auf den Gehsteigen und Fassaden New Yorks. Gleichzeitig gelangt Keith Haring binnen weniger Jahre zu einem geradezu beispiellosen Weltruhm.

 

Die Retrospektive der ALBERTINA präsentiert erstmals mit fast 100 Werken systematisch alle Leitmotive – das gesamte Alphabet – dieses Ausnahmekünstlers: vom Baby im Strahlenkranz über die Pyramide bis zum bellenden Hund.

 

Austellungsdauer: 16. März – 24. Juni 2018

Täglich 10 – 18 Uhr | Mittwoch & Freitag 10 – 21 Uhr

ALBERTINA: www.albertina.at

 

 

Kommentare (0)

Werbung

Linkjuice: Was Dich noch interessieren könnte. Tipps von PRIKK

RSS News