Hoher Kontrast

© obs/Ford-Werke GmbH

Weltmeister Sébastien Ogier starten bei Rallye Monte Carlo das Projekt Titelverteidigung

Ab morgen Donnerstag werden die Karten auf den Tisch gelegt: Das neue Rallye-WM-Jahr startet am kommenden Wochenende traditionell mit der Rallye Monte Carlo.

Werbung

Köln - Das Team M-Sport Ford tritt mit dem weiterentwickelten Fiesta World Rally Car, das auf dem in Köln-Niehl produzierten Erfolgskleinwagen basiert, und den Fahrern Sébastien Ogier (F), Elfyn Evans (GB) und Bryan Bouffier (F) zur Verteidigung aller drei Weltmeisterschafts-Titel an. Die Saison-Eröffnung in den Seealpen oberhalb des Mittelmeer-Fürstentums gilt zugleich als erster Höhepunkt im 13 Läufe umfassenden WM-Kalender: Trotz der oftmals wechselhaften Witterungsbedingungen und schwierig vorhersehbarer Straßenverhältnisse, die von trockenem Asphalt über versteckte Eisplatten bis hin zur durchgehenden Schneedecke reichen können, will jeder Rallye-Fahrer die berühmte "Monte" gewinnen.

 

Für Ogier, den amtierenden Champion, wäre es bereits der sechste Sieg bei diesem Klassiker. Bouffier ließ sich 2011 feiern, da zählte die Rallye Monte Carlo allerdings nicht zur WM. "Im vergangenen Jahr haben wir eine unserer erfolgreichsten Saisons im Motorsport erlebt", betont Malcolm Wilson, der Teamchef von M-Sport Ford. "Daran möchten wir 2018 anknüpfen und deshalb haben wir ohne Unterlass mit Vollgas weiter an der Entwicklung des Ford Fiesta WRC gearbeitet, auch wenn das unveränderte Reglement uns nur wenig Spielraum für Fortschritte lässt. Wir wollen die Titelvorbereitung in Bestform in Angriff nehmen und haben gemeinsam mit unseren Partnern ein bereits sehr gutes Gesamtpaket weiter verbessert. Nach zwei umfassenden Testsessions blickt das Team fest entschlossen nach vorne."

 

Wilson weiß, dass es in der neuen Saison noch spannender zugehen könnte als 2017: "Jedes der vier Werksteams kommt für den Titelgewinn in Frage, der Konkurrenzkampf wird so hart wie nie zuvor", so der ehemalige Profifahrer. "Selbst für die ,Monte' ist es kaum möglich, einen klaren Favoriten auf den Sieg vorherzusagen - diese Spannung spielt unserem Sport sehr in die Karten. Mit Sébastien Ogier, Elfyn Evans und Bryan Bouffier schicken wir drei hochtalentierte und intelligente Fahrer ins Rennen, die alle drei für Platz eins in Frage kommen - und genau dieses Ergebnis peilen wir an."

Kommentare (0)

Werbung

Linkjuice: Was Dich noch interessieren könnte. Tipps von PRIKK

RSS News