Hoher Kontrast

© Exoskelett: unterstützt das Knie des Skifahrers (Foto: roamrobotics.com)

Leichtgewichtiges Exoskelett optimiert Pistenspaß

Stützt Knie und passt sich an Bewegungsintention des Sportlers an

Werbung

San Francisco - Das kalifornische Unternehmen "Roam Robotics" http://roamrobotics.com/ski-reservations hat ein Exoskelett entwickelt, das Skifahrer und Snowboarder unterstützt. Die Technologie reduziert insbesondere die Belastung der Knie. Die Sensoren sowie die Software des Exoskeletts ermitteln die Bewegungsintention des Trägers und passen den Drehmoment des Knies automatisch an. Dazu dienen Aktuatoren, die den Quadrizepsmuskel imitieren.

 

Punktet mit Leichtigkeit

 

Das Device ist programmierbar und funktioniert automatisch. Dank einer manuellen Option können die automatischen Einstellungen auch vom Nutzer angepasst werden. Die Aktuatoren haben trotz ihrer hohen Funktionsfähigkeit kaum Gewicht. In der Serienproduktion soll das Exoskelett unter 4,5 Kilogramm wiegen. Hinzu kommen noch zwei Kilogramm an Equipment, die im Rucksack getragen werden.

Roam Robotics sieht als Zielgruppe vorwiegend ältere Skifahrer, die an Muskelschwäche oder Knieproblemen leiden. Zusätzlich kann das stützende Gadget Downhillfans als bionischer Helfer dienen. Auch Carving-Schwünge mit größerer Präzision werden ermöglicht. Längere Pistenaufenthalte und weniger Schmerzen nach der körperlichen Anstrengung sind weitere angenehme Nebeneffekte.

Serienreife ab Jänner 2019

Das Exoskelett wird voraussichtlich im Jänner 2019 in Serienproduktion gehen. Der Preis soll sich auf zwischen 2.000 und 2.500 Dollar (umgerechnet 1.600 bis 2.000 Euro) belaufen. Die Handhabung ist simpel: Nach dem Anlegen des Exoskeletts kann der Drehmoment eingestellt und manuell überholt werden. Sensoren und Software ermitteln die Bewegungsintention des Sportlers und passen den Drehmoment des Knies mittels Luftkammersystem an.

 

 

 

Kommentare (0)

Werbung

Linkjuice: Was Dich noch interessieren könnte. Tipps von PRIKK

RSS News