Hoher Kontrast

© COO Pexels.com/Symbolbild

Österreich: Venture Capital Fonds capital300 startet - „First Closing“ mit über 20 Millionen Euro

capital300 will neuer Wachstumsmotor im österreichischen Start-Up-Ökosystem sein.

Werbung

Wien - Der von startup300 mitgegründete österreichische Venture Capital Fonds meldet das „First Closing“ mit über 20 Millionen Euro. Das Kapital stammt von Banken, renommierten Unternehmern und Investoren.

 

Mit dem Start von capital300 kommt dringend benötigtes, frisches Wachstumskapital für Start-Ups auf den heimischen Markt. capital300 wird gemeinsam mit einigen der weltbesten Venture Capital Fonds investieren und damit wachstumsstarken Technologieunternehmen Zugang zu globalen Netzwerken  und Kapital geben. Im nächsten Jahr soll der Fonds auf 40 bis 60 Millionen Euro anwachsen.

 

capital300 wird vom erfolgreichen Serial Entrepreneur Roman Scharf (Jajah, Talenthouse) und dem Investor Peter Lasinger (aws Gründerfonds, Accenture) geführt. Unterstützt wird capital300 insbesondere von der startup300 AG mit seinen derzeit 141 Business Angels  sowie seinen bald 40 Beteiligungen in Startups und Unternehmen aus dem Start-Up-Ökosystem.

 

 

Co-Investments mit den Besten der Welt

 


Die „Series A“-Investments von capital300 in der Höhe von zwei bis zehn Millionen Euro sollen gemeinsam mit einigen der angesehensten und erfolgreichsten internationalen Venture Capital Fonds erfolgen. Dies ermöglicht eine optimale Kombination aus lokalem Know-how und Unterstützung für internationale VC´s sowie Zugang zu einem globalen Netzwerk, Markt, Ressourcen und Finanzierungsmöglichkeiten für Start-Ups.

 

„Wir werden wachstumsstarken Unternehmen ein Sprungbrett und die Unterstützung für eine optimale Entwicklung bieten”, sagt Peter Lasinger, Management Partner von capital300. Roman Scharf ergänzt: „Das Investment eines internationalen Top-VC – im Fall meines eigenen Start-Ups war das Sequoia Capital – befördert ein Unternehmen in eine völlig andere Umlaufbahn. Wir wollen diese Chancen strukturiert wieder und wieder schaffen. Das kann – ähnlich wie der Erfolg von Skype in Schweden – das Ökosystem und die Wachstumsmöglichkeiten auch in Österreich vollständig verändern.“

 

 

Unternehmer und Banken investieren in capital300

 


Zu den capital300-Investoren zählen erfolgreiche Gründerpersönlichkeiten und Unternehmer wie Alfred Luger, Hansi Hansmann, Hermann Hauser, Oliver Sonnleithner, Klaus Hofbauer, Jürgen Smid, Walter Scherb jun. oder Hans Peter Haselsteiner. Mit der Allgemeinen Sparkasse Oberösterreich und der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich zählen auch zwei Banken zu den wichtigsten Investoren.


„In Österreich ist katastrophal wenig Risikokapital für das Wachstum vorhanden. Gute Start-Ups und hervorragende Gründerteams sind gezwungen, Finanzierungen international zu suchen. Damit werden enorme Ressourcen und Chancen vergeudet. Ich bin froh, dass mit capital300 endlich ein auf Anschlussfinanzierung spezialisierter VC mit österreichischem Geld an den Start geht“, sagt Hansi Hansmann, Aufsichtsrat bei der startup300 AG und Investor in capital300.


Linkjuice: Was Dich noch interessieren könnte. Tipps von PRIKK

Kommentare (0)