Hoher Kontrast

© COO Pexels.com/Symbolbild

Insolvenz der Charles Vögele GmbH

AK unterstützt die Beschäftigten in den oberösterreichischen Filialen

Werbung

Linz - Die Firma Charles Vögele GmbH ist insolvent. Von der Eröffnung des Sanierungsverfahrens sind die Dienstverträge vorerst nicht berührt – sie werden vom Masseverwalter fortgeführt. In Oberösterreich sind rund 100 Arbeitnehmer/-innen in 16 Filialen betroffen. Die AK Oberösterreich wird sie beraten und begleiten. Präsident Dr. Johann Kalliauer warnt eindringlich vor voreiligen Eigeninitiativen: „Jetzt keinesfalls das Arbeitsverhältnis überstürzt auflösen!“

 

Die Belegschaftsversammlungen für die Beschäftigten sollen nun so rasch wie möglich abgehalten werden. In Absprache mit Masseverwalter und Betriebsrat erstellen die AK-Experten/-innen Zeitpläne, wann die Versammlungen in den Filialen stattfinden werden. Dort werden die Beschäftigten umfassend über ihre Rechte und Pflichten aufgeklärt. Außerdem holt das Insolvenzrechtsschutzteam der AK Oberösterreich alle nötigen Vollmachten ein, damit die Kollegen/-innen der Arbeiterkammer Steiermark für die Beschäftigten tätig werden können. Die Vertretung für die Betroffenen ist kostenlos.

 

Vorerst ändert sich für die Beschäftigten nicht viel. Die Dienstverträge bleiben noch aufrecht, die Mitarbeiter/-innen müssen weiterhin ihre Arbeitspflichten erfüllen. Die AK-Experten/-innen warnen jedenfalls davor, das Arbeitsverhältnis jetzt überstürzt aufzulösen: „Dadurch könnten Ansprüche verloren gehen“, so AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Offen sind noch die Juli-Gehälter samt Urlaubszuschüssen. Kalliauer: „Wir werden alles daran setzen, dass die Beschäftigten so rasch wie möglich zu ihrem Geld kommen.“

Kommentare (0)

Werbung

Linkjuice: Was Dich noch interessieren könnte. Tipps von PRIKK

RSS News