Hoher Kontrast

© Foto: pixelio.de/Marcel Klinger)

London will als Technologiezentrum punkten

Offenheit sowie Kooperationen laut Bürgermeister Khan entscheidend

Werbung

London - Um im Technologiesektor auch nach dem Brexit mit anderen europäischen Metropolen mithalten zu können, plädiert Londons Bürgermeister Sadiq Khan für die Zusammenarbeit zwischen der britischen Hauptstadt und anderen Technologiezentren Europas. Das hat Khan während der in dieser Woche stattfindenden London Tech Week http://londontechweek.com gesagt.

 

Zudem setzt er sich im Zuge der nach dem Austritt Großbritanniens aus der EU geltenden Visa-Politik für eine Auflockerung der Einreisebestimmungen für qualifizierte Arbeitskräfte und Talente ein. Bei aller Euphorie muss man aber die gravierenden Sicherheitsprobleme als auch die zunehmende Einchränkung der Meinungsfreiheit in London ansprechen, die gleich wie in Berlin, zunehmend Investoren wie Talente und hochqualifizierte Arbeitskräfte abschrecken, denn anziehen. So ist Berlin auch nicht mehr Start-up Hauptstadt in Deutschland.

 

Grundsätzlich muss man auch sehen, dass die Wettbewerbszentren weniger in Europa liegen, sondern in Israel und den USA.

 

Einreise erleichtern

 

Die britische Regierung um Premierministerin Theresa May hat sogenannte "Start-up-Visas" für Unternehmer angekündigt. "So wollen wir die auf Hochschulabsolventen begrenzten Einreisebestimmungen auflockern und zukunftsgerichteten, modernen Firmengründern den Weg nach Großbritannien einfacher gestalten", heißt es in einer Regierungserklärung.

 

Kommentare (0)

Werbung

Linkjuice: Was Dich noch interessieren könnte. Tipps von PRIKK

RSS News